Antigona Sopi

Ich wurde im Januar 1977, in München geboren, und bin hier auch aufgewachsen. Ich war bereits als Kind ein großer Fan von Bruce Lee, und für mich war klar, dass ich unbedingt auch Kampfsport machen möchte. 1989 war es dann soweit, und ich machte meine ersten Schritte im Taekwon-Do.

Ich bin mit häuslicher Gewalt groß geworden, und kenne daher die Umstände damit umzugehen, und es aushalten zu müssen. Durch das Taekwon-Do hatte ich eine Zuflucht, und habe dort gelernt was ich später im Leben brauchte. So war der Kampfsport nicht nur eine Leidenschaft, die mich mit Ehrgeiz erfüllte, sondern auch ein Lebensinhalt.

Es blieb bis heute ein Anker für mich, der mich durch schwere Zeiten, durch meine Krankheit, und durch mein Leben leitete.

Inzwischen bin ich 43 Jahre alt, und habe eine eigene Familie mit zwei Kindern, die nun ebenfalls mit Kampfsport aufwachsen.

Ich möchte ihnen zeigen, dass das mehr als nur kämpfen ist.

Es ist Fitness, Koordination, Gleichgewichtsschulung, ein eigenes Körpergefühl entwickeln, kognitive Schulung, Kraft, Schnelligkeit uvm.


Ich war bis Ende 2018 Sportdirektorin des Verbandes NMAC Germany.

Ich war zuständig für die Ausbildung von Kampfrichtern, organisierte Qualifikationsturniere (für die World Games), und veranstaltete Wettkampfrelevante Seminare.

Hier werden familiäre, und faire Wettkämpfe groß geschrieben. Es ist ein Verband der keine Vollkontaktsparten abdeckt...die Gesundheit der Athleten steht dort an erster Stelle.

Das NMAC stellt jedes Jahr einen deutschen Kader zusammen, welches dann als Team Germany auf den World Martial Arts Games startet. 

Ende 2018 habe ich mich dafür entschieden, mich voll und ganz auf die Martial Arts Family Sopi zu konzentrieren.

Seit Februar 2018 bin ich Mitarbeiterin der Stiftung Pfennigparade. Ich arbeite täglich mit körperlich behinderten Menschen zusammen, und koordiniere deren Therapien. Seit Sommer 2018 leite ich eine kleine "Para-Box-Gruppe"...denn auch gehandicapte Menschen möchten sich, in ihrem Rahmen der Möglichkeiten, bewegen, spüren, und verteidigen.

August 2020 hat mich der Verband "Special Needs Taekwon-Do International" zur Deutschland-Vertretung ernannt. Somit sind interssierte Taekwon-Do Schulen an mich angebunden.

Can Imer

Mein Sohn (17 Jahre alt), trainiert seit mehr als drei Jahren bei mir, und konnte inzwischen ebenfalls mehrere Titel erkämpfen:

2016
Oberbayrischer Vizemeister DKBV

2017

  • World Martial Arts Games USA/Orlando: Gold Leichtkontakt Kickboxen WMAGC
  • Europameister Pointfighting MAAi
  • Deutscher Meister Pointfighting MAAi


Sportlerehrung durch die Landeshauptstadt München

2018 

  • Europameister Taekwon Do Formen MAAi
  • Vize Europameister Selfdefense MAAi
  • European Martial Arts Games Silber (Kickboxen LK und Selbstverteidigung), sowie Bronze in Kickboxen PF (Liechtenstein)  WMAGC 
  • Aufnahme in die "Hall of Fame" durch die WOMAA Germany


2019

  • Deutscher Meister Taekwon-Do Formen MAAi
  • Dragon Cup in Landshut 2. Platz Kickboxen LK & Grappling WOMAA 
  • 3. Platz IDM der WMAC in Grappling
  • 3. Platz IDM der WMAC in Kickboxen LK
  • Europameister Hardstyle Formen MAAi


2020

  • Gewinner des Fight Attack Cup in Ergoldingen/Landshut (K1 Kickboxen)
  • 2. Platz Grappling - Fight Attack Cup Ergoldingen/Landshut 
  • Auszeichnung als Bester Wettkämpfer - Fight Attack Cup Ergoldingen/Landshut


Emin Imer

Inzwischen trainiert auch unserer jüngster Sohn bei mir, und konnte bereits seine ersten Erfolge im Formenlauf verzeichnen:

2017

  •  Deutscher Meister Taekwon-Do Formen MAAi
  •  World Martial Arts Games USA/Orlando  2. Platz Taekwon-Do Formen WMAGC
  •  Europameisterschaft 3. Platz Taekwon-Do Formen MAAi
  •  Deutscher Vizemeister Taekwon-Do Formen MAAi

Sportlerehrung durch die Landeshauptstadt München

2018

  • Vize Europameister Freestyle Formen MAAi
  • dritter Europameisterschaft Taekwon Do Formen MAAi
  • European Martial Arts Games/Liechtenstein: Gold- Kickboxen PF WMAGC
  • European Martial Arts Games/Liechtenstein: Silber - Kumite, Selbstverteidigung, Taekwon-Do Formen WMAGC
  • Aufnahme in die "Hall of Fame" durch die WOMAA Germany


2019

  • Deutscher Meister Taekwon-Do Formen MAAi
  • Vize-deutscher Meister Rumble MAAi
  • Dragon Cup 1. Platz Taekwon-Do Formen WOMAA
  • Dragon Cup 3. Grappling WOMAA
  • Internationaler deutscher Meister der WMAC in Rumble U10
  • 3. Platz IDM der WMAC Taekwon-Do Formen
  • Europameister Rumble MAAi
  • Vizeeuropameister Hardstyle Formen MAAi


2020

  • 4. Platz Grappling - Fight Attack Cup Ergoldingen/Landshut
  • 2. International Pandemie Games WMAC -> 1. Platz Taekwon-Do Formen 8-13 Jahre 

Sandra Sopi

  

Sandra ist die Mama von den beiden Jungs, und ist für die Koordination und Organisation der M.A.F.S zuständig. Sie ist das Herz der Family, und direkte Ansprechpartnerin für die Eltern der M.A.F.S. Kinder/Jugendlichen.
Im Verband NMAC Germany war sie Co-Coach und Teambetreuung für das deutsche Nationalteam…koordinierte hier die Turniere im Vorfeld, und war  Ansprechpartnerin für die Planung der World Martial Arts Games bzw. den European Martial Arts Games. 

Sandra ist auch Mitarbeiterin der Pfennigparade, wodurch die ganze Familie in das Thema „Behinderung & Inklusion“ mit eingebunden ist. Auch Sandra koordiniert die Therapien der Behinderten, und ist täglich direkte Ansprechpartnerin.